Fliegen Üben

von Berlocken Theaterkollektiv

*** indoor *** POETISCHES TANZTHEATER *** Lustiges, Nachdenkliches und Fantasievolles über die Sehnsucht des Fliegens *** von 6 – 99 Jahren *** Dauer: 60 Minuten

Für alle, die vom Fliegen träumen und es selbst ausprobieren möchten

Donnerstag, 18. März um 10:00 Uhr
Freitag, 19. März um 10:00 Uhr
Samstag, 20. März um 16:00 Uhr
Sonntag, 21. März um 16:00 Uhr

Fliegen? Na klar! Scheitern? Auf jeden Fall! Schweben? Immer! Anlaufnehmen? Selbstverständlich! Papierflieger? Ja, die auch.

In FLIEGEN ÜBEN wird geforscht: Wie kann der eigene Körper fliegen? Welche Bewegungen helfen dabei? Welche Antriebe unterstützen den Körper? Was ist mit technischen Hilfsmitteln? Welche gibt es, und was geht alles durch Flugtechnik? Wer fliegt mit Flugzeugen? Wer muss am Boden bleiben? Welche Grenzen gibt es und kann man über sie rüber fliegen? Wohin fliegen die Menschen morgen? Werden wir mit Hilfe unserer Fantasie an ungeahnte Orte fliegen können? Oder wie ein Vogelschwarm gemeinsam durch die Lüfte jagen?

Unter größtem körperlichen Einsatz und mit viel Entdeckerfreude eröffnet das Schöneberger Theaterkollektiv Berlocken einen Raum, in dem in poetischen Bildern Technisches und Politisches befragt und bestaunt werden kann.

Fliegen üben im FELD Theater für junges Publikum in Berlin, Foto: Claudius Dorner

Fliegen üben im FELD Theater für junges Publikum in Berlin, Foto: Claudius Dorner

Konzept, Regie, künstlerische Leitung: Berlocken Theaterkollektiv (Brütting,
Hagemann, Herzberg), Performance: Meriel Brütting, Laura Hagemann, Bühne: Jan Bernstein, Kostüme: Carolin Herzberg, Maske: Luzie Milena Weigelt, Musik: Jonathan Reiter, Licht: Stefan Neumann, dramaturgische Beratung: Martin Nachbar, Beratung partizipative Recherche: Gabi dan Droste, Produktionsleitung: Emilia Schlosser. Eine Produktion von Berlocken Theaterkollektiv in Koproduktion mit FELD. Gefördert durch die Senatsverwaltung Kultur und Europa Berlin. Mit Dank an die Werbellinsee-Grundschule.

Workshop Fliegen Üben

von Berlocken Theaterkollektiv

Für alle, die vom Fliegen träumen und es selbst ausprobieren möchten

Samstag, 17. Oktober von 14:15 – 16:00 Uhr

Berlocken Theaterkollektiv hilft im Rahmen des Kinderkulturmonats beim Abheben

Drei Künstlerinnen üben mit Körper, Kopf, Musik und Herz ihre Flugversuche vor Publikum und beflügeln Eure Fantasie beim Miterleben. Danach gibt es eine kurze Trainingseinheit mit neuartiger Flugschau für Euch alle!

Von 6 bis12 Jahre
Teilnahme kostenlos – Bitte Meldet Euch an.

Fliegen? Na klar! Scheitern? Auf jeden Fall! Schweben? Immer! Anlaufnehmen? Selbstverständlich! Papierflieger? Ja, die auch.

Premiere Fliegen Üben

von Berlocken Theaterkollektiv

PREMIERE

*** indoor *** POETISCHES TANZTHEATER *** Lustiges, Nachdenkliches und Fantasievolles über die Sehnsucht des Fliegens *** von 6 – 99 Jahren *** Dauer: 60 Minuten

Für alle, die vom Fliegen träumen und es selbst ausprobieren möchten

Donnerstag, 29. Oktober um 10:00 Uhr
Freitag, 30. Oktober um 10:00 Uhr
Samstag, 31. Oktober um 11:00 Uhr
Sonntag, 1. November um 16:00 Uhr

Fliegen? Na klar! Scheitern? Auf jeden Fall! Schweben? Immer! Anlaufnehmen? Selbstverständlich! Papierflieger? Ja, die auch.

In FLIEGEN ÜBEN wird geforscht: Wie kann der eigene Körper fliegen? Welche Bewegungen helfen dabei? Welche Antriebe unterstützen den Körper? Was ist mit technischen Hilfsmitteln? Welche gibt es, und was geht alles durch Flugtechnik? Wer fliegt mit Flugzeugen? Wer muss am Boden bleiben? Welche Grenzen gibt es und kann man über sie rüber fliegen? Wohin fliegen die Menschen morgen? Werden wir mit Hilfe unserer Fantasie an ungeahnte Orte fliegen können? Oder wie ein Vogelschwarm gemeinsam durch die Lüfte jagen?

Unter größtem körperlichen Einsatz und mit viel Entdeckerfreude eröffnet das Schöneberger Theaterkollektiv Berlocken einen Raum, in dem in poetischen Bildern Technisches und Politisches befragt und bestaunt werden kann.

Fliegen üben im FELD Theater für junges Publikum in Berlin, Foto: Claudius Dorner

Fliegen üben im FELD Theater für junges Publikum in Berlin, Foto: Claudius Dorner

Konzept, Regie, künstlerische Leitung: Berlocken Theaterkollektiv (Brütting,
Hagemann, Herzberg), Performance: Meriel Brütting, Laura Hagemann, Bühne: Jan Bernstein, Kostüme: Carolin Herzberg, Maske: Luzie Milena Weigelt, Musik: Jonathan Reiter, Licht: Stefan Neumann, dramaturgische Beratung: Martin Nachbar, Beratung partizipative Recherche: Gabi dan Droste, Produktionsleitung: Emilia Schlosser. Eine Produktion von Berlocken Theaterkollektiv in Koproduktion mit FELD. Gefördert durch die Senatsverwaltung Kultur und Europa Berlin. Mit Dank an die Werbellinsee-Grundschule.

Gesehen werden

von Vivien Roos

*** TANZ *** ab 6 Jahren *** Eintritt frei ***

Für Menschen, die Gemeinschaft, Zusammenhalt und Vielfalt wichtig finden

Samstag, 23. Mai um 16:00 Uhr
Sonntag, 24. Mai um 16:00 Uhr
Mittwoch, 27. Mai um 10:00 Uhr

„Und wenn sie tanzt, ist sie wer anderes; ist sie woanders…“ – und doch im Hier und Jetzt. Dieses Andere und Woanders sind Orte und Geschichten aus dem Leben von Mädchen aus Berliner Flüchtlingsunterkünften im Alter von 6-12 Jahren. Sie mussten einst ihre Heimat und Familien verlassen und sich auf eine ungewisse Reise in eine neue Welt begeben: auf der Flucht sein, auf einem unbekanntem Weg sein, das Vertraute verlassen, im Fremden das Vertraute finden und etwas Neuem begegnen.

Diese Kernerfahrungen übersetzt die Choreografin und Tänzerin Vivien Roos gemeinsam mit den Mädchen in zeitgenössischen Tanz. Die Tänzerinnen kommen aus Syrien, Afghanistan, Dagestan, Tschetschenien, Iran, Irak, Italien und England. Als Kollektiv finden sie eine gemeinsame Sprache, in der sie ihre Einzigartigkeit sowie ihre individuellen Erfahrungen, Erlebnisse und Sehnsüchte zum Ausdruck bringen und uns einen Eindruck von ihrer inneren Welt erlauben.

Künstlerische Leitung und Choreografie: Vivien Roos, Dozenten und Assistenz: Claudia Bechstein, Peyman Ghalambor, Produktion: Peyman Ghalambor, Arnd Siepert. Fotos: Ana Shorter.
Eine Produktion im Auftrag von Mahalo gGmbH, in Kooperation mit Albatros gGmbH und FELD Theater für junges Publikum. Im Rahmen des Programm tanz + theater machen stark des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V. und Kultur Macht Stark. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Ich bin Pinguin – abgesagt

von Wera Mahne

*** THEATER *** ab 4 Jahren ***

Für Taube und Hörende, Pinguinfans und Iglu-Camper

Donnerstag, 14. Mai um 10:00 Uhr
Freitag,15. Mai um 10:00 Uhr
Samstag, 16. Mai um 16:00 Uhr
Sonntag, 17. Mai um 16:00 Uhr

Zwei Eier im Schneesturm der Antarktis. Aus dem einen schlüpft ein Pinguin, aus dem anderen ein kleiner Vogel. Gemeinsam erleben sie viele Abenteuer. Sie sind einander alles, was sie haben und alles, was sie kennen. Der kleine Vogel nimmt den Pinguin als Mutter an, und lernt von ihm alles, was dieser weiß. Das ist nicht so viel! Er hat ja keine Flügel zum Fliegen und kann nur watscheln …

Die taube Schauspielerin Pia Katharina Jendreizik und der hörende Puppenspieler Andreas Pfaffenberger erzählen ohne ein gesprochenes Wort diese Geschichte über Unterschiede in Freundschaft und Familie. Die Gruppe um Wera Mahne arbeitet schon seit mehreren Jahren an der Fragestellung, wie taube und hörende Darsteller*innen auf der Bühne gleichberechtigt agieren können und welche Ästhetik das im Umkehrschluss hervorbringt. Die inklusive Arbeitsweise wird dabei immer als Chance und kreative Bereicherung gesehen.

Schauspiel: Pia Katharina Jendreizik, Puppenspiel: Andreas Pfaffenberger, Regie: Wera Mahne, Ausstattung und Puppenbau: Anna Siegrot, Video und Dramaturgie: Declan Hurley, Produktionsleitung: Esther Schneider, Fotos: Christian Herrmann.
Eine Produktion von Wera Mahne in Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf und Kooperation mit dem FELD Theater für junges Publikum. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.
Die Vorstellungen im FELD werden gefördert durch den Projektfonds Kulturelle Bildung und das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kultusministerien. Mit freundlicher Unterstützung der SALO Bildung und Beruf GmbH.

Die Werkstatt der Schmetterlinge

von Artisanen

*** Puppentheater *** ab 4 Jahren ***

Für Bastler – ein fröhlicher Schöpfungsmythos frei nach dem Kinderbuch von Gioconda Belli

Mittwoch, 29. Januar um 10:00 Uhr
Donnerstag, 30. Januar um 10:00 Uhr
Samstag, 1. Februar um 16:00 Uhr
Sonntag, 2. Februar um 16:00 Uhr

Rodolfo ist einer von vielen ‚Gestaltern Aller Dinge‘, deren Aufgabe es ist, sich jedes Lebewesen, jedes Ding auf der Erde mit größter Weisheit auszumalen und zu verwirklichen als die Erde noch komplett leer und grau war. Rodolfos Traum ist es, ein Wesen zu schaffen, das wie ein Vogel und gleichzeitig wie eine Blume sein soll. Als Rodolfo und seine Freunde zum Arbeiten in der nicht allzu beliebten Insektenwerkstatt eingeteilt werden, erkennt er seine Chance. Der bisher größte Erfolg der Erfinder in der Insektenwerkstatt war: Spinnen! Dies soll sich von nun an ändern. Mit tausenden von Entwürfen und stundenlangen Naturstudien erspinnt sich Rodolfo sein neues Geschöpf. Ein Geschöpf, dass er ‚Schmetterling‘ nennen will.

Die Werkstatt der Schmetterlinge Foto: Sandra Hermannsen

Idee und Konzeption: Artisanen
Regie: Inga Schmidt, Spiel: Stefan Spitzer
Fotos: Sandra Hermannsen
Aufführungsrechte Peter Hammer Verlag Wuppertal, Theatrio Figurentheaterhaus Hannover.

Newsletter zur FELDbeobachtung


Alle Newsletter anzeigen