STREIT_FELDER

mit Jo Parkes, Roni Katz und Gabi dan Droste

***offener Diskurs *** Streitgespräch ***

Für Streithähne und Diplomat*innen

Donnerstag, 05. Dezember um 17:30 Uhr

In STREIT_FELDER lädt das junge FELD ein zu einem offenen Diskurs uber die Bedeutung von Streitkultur als Thema fur das künstlerische Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Am 05. Dezember werden die Choreografinnen Jo Parkes und Roni Katz Einblicke in ihre Arbeit geben, um anschließend, im Gespräch mit Gabi dan Droste, den Raum fur unterschiedliche Meinungen und Perspektiven zu öffnen.

Welche Bedeutung haben ko-kreative künstlerische Prozesse fur eine Gesellschaft? Können im Prozess entstehende Konflikte sowohl fur die kreative Arbeit, aber auch fur die Verhandlung von Gesellschaft nutzbar gemacht werden? Welche grundlegenden Prinzipien und Werte liegen einer solchen Arbeit zugrunde und welchen Einfluss können diese auf unser aller Zusammenleben haben?

Wir streiten zu wenig. Streit ist ein Prozess der Grenzsetzung. Streits sind Momente des Umbruchs, in denen potentielle Zukünfte verhandelt und die subjektive Wahrnehmung der Streitenden reflektiert wird. Wir fragen nach einer (sprachlichen) Kultur des Streitens, mit Respekt für die Gegner*innen, dem Mut sich zu zeigen und dem Wunsch durch Auseinandersetzung Zukunft zu gestalten. Dies ist der Ausgangspunkt des Projektes STREIT_KULTUR, welches an 6 Berliner Schulen stattfindet.

STREIT_FELDER ist Teil des Projektes STREIT_KULTUR. STREIT_KULTUR ist ein Kooperationsprojekt von FELD Theater fur junges Publikum und Kulturagenten für kreative Schulen.
Das Projekt wird gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

„Kulturagenten für kreative Schulen“ ist ein Programm der MUTIK gGmbH, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator in den Ländern Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen.

Newsletter zur FELDbeobachtung


Alle Newsletter anzeigen