Gesehen werden am FELD Theater für junges Publikum in Berlin. Foto: Ana Shorter

Gesehen werden

von Vivien Roos

*** TANZ *** ab 6 Jahren *** Eintritt frei ***

Für Menschen, die Gemeinschaft, Zusammenhalt und Vielfalt wichtig finden

Samstag, 23. Mai um 16:00 Uhr
Sonntag, 24. Mai um 16:00 Uhr
Mittwoch, 27. Mai um 10:00 Uhr

„Und wenn sie tanzt, ist sie wer anderes; ist sie woanders…“ – und doch im Hier und Jetzt. Dieses Andere und Woanders sind Orte und Geschichten aus dem Leben von Mädchen aus Berliner Flüchtlingsunterkünften im Alter von 6-12 Jahren. Sie mussten einst ihre Heimat und Familien verlassen und sich auf eine ungewisse Reise in eine neue Welt begeben: auf der Flucht sein, auf einem unbekanntem Weg sein, das Vertraute verlassen, im Fremden das Vertraute finden und etwas Neuem begegnen.

Diese Kernerfahrungen übersetzt die Choreografin und Tänzerin Vivien Roos gemeinsam mit den Mädchen in zeitgenössischen Tanz. Die Tänzerinnen kommen aus Syrien, Afghanistan, Dagestan, Tschetschenien, Iran, Irak, Italien und England. Als Kollektiv finden sie eine gemeinsame Sprache, in der sie ihre Einzigartigkeit sowie ihre individuellen Erfahrungen, Erlebnisse und Sehnsüchte zum Ausdruck bringen und uns einen Eindruck von ihrer inneren Welt erlauben.

Künstlerische Leitung und Choreografie: Vivien Roos, Dozenten und Assistenz: Claudia Bechstein, Peyman Ghalambor, Produktion: Peyman Ghalambor, Arnd Siepert. Fotos: Ana Shorter.
Eine Produktion im Auftrag von Mahalo gGmbH, in Kooperation mit Albatros gGmbH und FELD Theater für junges Publikum. Im Rahmen des Programm tanz + theater machen stark des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V. und Kultur Macht Stark. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Newsletter zur FELDbeobachtung


Alle Newsletter anzeigen