Deathiscertain_(c)EvaMeyer-Keller_01

PREMIERE DEATH IS CERTAIN

von Eva Meyer-Keller

*** indoor *** für alle mit denen (nicht) gut Kirschen essen ist *** Dauer: 40 Minuten

Familienvorstellung ab 6 Jahren

PREMIERE
Samstag, 19. September um 16:00 Uhr

WEITERE VORSTELLUNGEN
Sonntag, 20. September um 16:00 Uhr / im Anschluss Gespräch zwischen Eva Meyer-Keller und ihrer Tochter Kajsa zur gemeinsamen Arbeit
Freitag, 30. Oktober um 16:30 Uhr
Samstag, 31. Oktober um 16:00 Uhr

Kirschen haben eine zarte Haut, Fleisch und in ihrer Mitte eine Art Knochen. Ihr Saft ist rot wie Blut. Inspiriert von Märchen, in denen Objekte manchmal lebendig und zu Spiegelbildern für eigene Erfahrungen und Fantasien werden, hat Eva Meyer-Keller Süßkirschen zu Hauptfiguren erhoben. Die Früchte werden zwar noch entstielt, aber nicht mehr gewaschen und entkernt. Stattdessen werden sie in 36 Mini-Szenarien bearbeitet, mit Salz bedeckt, gegessen, durchbohrt, hingerichtet, zerkleinert, erhitzt, in Marmelade eingetaucht.

Nachdem das Stück 18 Jahre lang erfolgreich an weltweit mehr als 200 Orten gezeigt wurde, ist jetzt eine Neu-Inszenierung zu sehen, in dem die 14- und 11jährigen Kinder der Choreografin das Stück aufführen.

„Der Kernprozess oder Streit zwischen Theater und Kinderspiel – die absurde, aber klangvolle und affektive Vorstellung, dass das eine für das andere stehen kann – wird hier immer wieder in buchstäblicher und komischer, einfacher Form wiederholt. Der Wein und die Waffel für das Blut und das Fleisch. Eine Kirsche für einen Menschen. Die Haut der Kirsche für die menschliche Haut, ihr Saft für Blut, ihr Stein für Knochen. Zahnseide für ein Henkersseil. Zuckerwürfel für Steinblöcke. Ein Spielzeugauto für ein echtes und der Rand eines zwei Meter großen Tisches für eine Klippe. Ein Eimer für einen Ozean, etwas gefaltetes Papier für ein Boot und der heiße Knall eines 40w Föns anstelle eines Sturmkraftwindes.“ (Tim Etchells über Death is certain)

Choreografie: Eva Meyer-Keller, Performance: Kajsa Repotente / Otis Repotente, Produktionsleitung: Emilia Schlosser. Eine Produktion von Eva Meyer-Keller in Kooperation mit FELD im Rahmen von KIPPPUNKTE. Die Veranstaltungsreihe KIPPPUNKTE wird gefördert von der Senatsverwaltung  Kultur und Europa Berlin.

Newsletter zur FELDbeobachtung


Alle Newsletter anzeigen