Aktuell

PRESSEMITTEILUNG 29. April 2020

FELD-Leiterin Gabi dan Droste: Vielfalt der freien Theaterszene Berlins bedroht

Theater für junges Publikum in Gefahr: Theaterleiterin befürchtet unabsehbare Folgen der Corona-Krise und fordert, umgehend Hilfen für freie Künstler*innen zu starten

Die Berliner Theater bleiben mindestens bis Ende Juli geschlossen. Die Corona-Krise verschärft besonders die überwiegend schon prekäre Situation der Theatermacher*innen in der freien Kinder- und Jugendtheater-Szene Berlins. Für das FELD-Theater bedeutet dies u. a. die Absage der Premiere von Fliegen üben des Theaterkollektivs BERLOCKEN, der Community-Arbeit mit Senior*innen und der partizipativen Arbeit mit Kindern im Theater, in Kitas, Horten wie Schulen.

Gabi dan Droste, künstlerische Leiterin des FELD-Theaters am Berliner Winterfeldtplatz, fordert ein schnelles Handeln von Bund und Land Berlin. Für die große Szene der freien Künstler*innen des Kinder- und Jugendtheaters sei umgehend ein spezifisches Hilfsprogramm nötig, um die monatelangen Honorarausfälle aufzufangen.

„In Berlin machen wir mit großer Leidenschaft ein reiches Theaterprogramm für junges Publikum. Diese Vielfalt der Berliner Szene ist in großer Gefahr! Zahlreiche Künstler*innen arbeiten seit vielen Jahren sehr engagiert, aber meist in prekären Beschäftigungsverhältnissen, in Honorarverträgen und projektbezogen. In der Corona-Krise verschärft sich nun die sowieso schon schwierige finanzielle Situation. Wir brauchen jetzt ein spezifisch auf die Arbeits- und Lebenssituation der freischaffenden Künstler*innen zugeschnittenes Hilfsprogramm. Und wir brauchen dringend einen realistischen und zügigen Zeitplan zur Wiederaufnahme des Theaterbetriebs. Dazu wünschen wir uns von der Politik den direkten Dialog mit den Kulturschaffenden. Wir sollten jetzt gemeinsam einen kreativen Fahrplan für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ab Herbst 2020 entwickeln.“

Gabi dan Droste weiter: „Der vom Senat bereits eingeschlagene Weg der Sichtbarmachung und der Unterstützung des Theaters für junges Publikum darf jetzt nicht verlassen werden, damit wir als Theater unserer Verantwortung in Kultur und Bildung nachkommen können. Theater ist ein Ort sozialer Begegnungen, gerade mit Kunst und Kultur kann einer Gesellschaft Kraft und Trost gespendet und zu ihrer Zusammengehörigkeit sowie Identitätsstiftung beigetragen werden. Das brauchen wir gerade jetzt“, sagte Gabi dan Droste. „Wir unterstützen deshalb ausdrücklich die Forderungen im Offenen Brief des Runden Tisches der Kinder- und Jugendtheater (LAFT) an den Berliner Senat vom 28. April 2020.“

Gabi dan Droste weiter: „Wir danken dem Berliner Senat ausdrücklich für sein hervorragendes und rasch wirkendes Krisenmanagement in vielen Bereichen. Nun hoffen wir auf flexible Lösungen und Unterstützung, um für unseren Spielbetrieb neue, kreative Formate für die Zeit der Schließung und auch für danach erarbeiten zu können.“ Das FELD-Theater entwickelt unter dem Titel FELD POST eine kreative Notvariante des Dialoges und lädt alle ein mitzumachen.

Newsletter zur FELDbeobachtung


Alle Newsletter anzeigen

***** Wir starten in die neue Spielzeit. *****
This is default text for notification bar