Trashedy

Wie viele Plastikbecher verbraucht man im Laufe eines Lebens? Zwei Darsteller gehen der Geschichte unserer merkwürdigen Evolution nach und wühlen sich durch die Komplexität des Themas „ökologische Intelligenz“. Auf ihrem Weg stoßen sie auf immer neue Fragen und einen stets wachsenden Müllberg.
Mit Hilfe von animierten Zeichnungen, Tanz und Klangcollagen wirft TRASHedy einen unverstellten, humorvollen Blick auf unsere Entscheidungsfreiheit und das eigene Konsumverhalten. Denn alles was wir tun, hat eine Auswirkung. Irgendwo.

Foto: Arno Oehri

TRASHedy wurde seit 2013 weltweit über 130 mal aufgeführt, u.a. in Indien, Japan, Island, Frankreich, den Niederlanden, Italien, Ungarn, Liechtenstein, Luxemburg, Argentinien, Südkorea und China. TRASHedy erhielt mehrere Auszeichnungen.

„Ausgezeichnet wird ein Stück, eine zweifellos bestechende zeitgenössischeProduktion für ein junges Publikum, das einen fröhlich fragenden Blick auf unsere komplexe Welt wirft.“ Jury-Begründung des Westwind Festivals 2013

Ausgezeichnet mit dem Fachjurypreis und dem Jugendjury-Publikumspreis beim Westwind Festival 2013. 

Ausgewählt für das Augenblick mal! Festival 2014.  Mit herausragend subtilem Humor schafft es PERFORMING GROUP, dem Thema Konsumverhalten und Umweltschutz zu Leibe zu rücken …“ Amelie Mallmann, Augenblick mal! 2015

https://www.performing.group/trashedy

TRAILER

Trashmachine

MIT Julia Mota Carvalho, Elina Brams Ritzau / IDEE, REGIE Leandro Kees / STÜCKENTWICKLUNG Leandro Kees, Daniel Mathéus, Martin Rascher / DRAMATURGIE Daniel Mathéus, Leandro Kees /
DRAMATURGISCHE MITARBEIT Julia Mota Carvalho / KLANGKOMPOSITION, VIDEO Martin Rascher / ZEICHNUNGEN Leandro Kees / TECHNIK, MANAGEMENT Martin Rascher / Dank an: Verena Brakonier, Rob Dirix, Martina Kessel, Hendrik Lebon, Franz Mestre, Bertram Müller, Stella-Béatrice und Alfred Thun; Besonderen Dank an: Alexander Thun

TRASHedy ist eine Produktion von Performing Group und des tanzhaus nrw im Rahmen von „Take- off: Junger Tanz“. Weiterhin gefördert durch die Kunststiftung NRW. Das Stück entstand im Rahmen des Take-off-Residenzprogramms „New Steps“. Leandro Kees zählt zu den Choreografen des EU- Programms „Fresh Tracks Europe“, gefördert durch das Programm Kultur der Europäischen Union. „Take-off: Junger Tanz“ wird gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. „Take-off: Junger Tanz“ ist eine Kooperation Düsseldorfer Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen unter der Gesamtleitung des tanzhaus nrw. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung (im Programm NEUSTART KULTUR, Programmlinie Junges Publikum).

Gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Reihe Entracte.

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann hier entlang.