Über den FELDRAND

Eine Veranstaltung des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg

HINTER DEN KULISSEN – Lebensrealitäten am Straßenstrich

*** DISKUSSION *** Die Bezirksbürgermeisterin lädt ein *** Kiez im Dialog ***

Für interessierte Erwachsene

Freitag, 30. April um 18:00 Uhr

Die Fachveranstaltung gibt einen Einblick in den Lebens- und Arbeitsalltag im Kurfürstenkiez. Was sind die Herausforderungen, Bedürfnisse und Wünsche der Personen, die sexuelle Dienstleistungen im Kiez anbieten? Wie kann das Neben- und Miteinander im Kiez gestaltet werden?

Nach einem Grußwort der einladenden Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler gibt die Anthropologin und Wissenschaftlerin Ursula Probst einen kurzen Einblick in ihr aktuelles Forschungsprojekt über die Situation und Erfahrungen von Sexarbeiter*innen in Berlin. Es folgt ein Austausch mit Expertinnen über die Lebensrealitäten im Arbeitsbereich „Straße“ vor Ort und über die Stadtgrenzen hinaus.

Aufgrund begrenzter Raumkapazitäten bitten wir um Anmeldung bei Sarah Stöckigt (Referentin für den Runden Tisch Sexarbeit): sarah.stoeckigt@ba-ts.berlin.de oder telefonisch unter 030 90277 4283.

Auf dem Podium: Ursula Probst (Gesellschaft für Sexarbeits- und Prostitutionsforschung), Nicole Schulz (Berufsverband sexuelle und erotische Dienstleistungen), Jacqueline und Lonneke Schmidt-Bink (Frauentreff Olga)

Eine Veranstaltung des Bezirkamts Tempelhof-Schöneberg

Gesehen werden

von Vivien Roos

*** TANZ *** ab 6 Jahren *** Eintritt frei ***

Für Menschen, die Gemeinschaft, Zusammenhalt und Vielfalt wichtig finden

Samstag, 23. Mai um 16:00 Uhr
Sonntag, 24. Mai um 16:00 Uhr
Mittwoch, 27. Mai um 10:00 Uhr

„Und wenn sie tanzt, ist sie wer anderes; ist sie woanders…“ – und doch im Hier und Jetzt. Dieses Andere und Woanders sind Orte und Geschichten aus dem Leben von Mädchen aus Berliner Flüchtlingsunterkünften im Alter von 6-12 Jahren. Sie mussten einst ihre Heimat und Familien verlassen und sich auf eine ungewisse Reise in eine neue Welt begeben: auf der Flucht sein, auf einem unbekanntem Weg sein, das Vertraute verlassen, im Fremden das Vertraute finden und etwas Neuem begegnen.

Diese Kernerfahrungen übersetzt die Choreografin und Tänzerin Vivien Roos gemeinsam mit den Mädchen in zeitgenössischen Tanz. Die Tänzerinnen kommen aus Syrien, Afghanistan, Dagestan, Tschetschenien, Iran, Irak, Italien und England. Als Kollektiv finden sie eine gemeinsame Sprache, in der sie ihre Einzigartigkeit sowie ihre individuellen Erfahrungen, Erlebnisse und Sehnsüchte zum Ausdruck bringen und uns einen Eindruck von ihrer inneren Welt erlauben.

Künstlerische Leitung und Choreografie: Vivien Roos, Dozenten und Assistenz: Claudia Bechstein, Peyman Ghalambor, Produktion: Peyman Ghalambor, Arnd Siepert. Fotos: Ana Shorter.
Eine Produktion im Auftrag von Mahalo gGmbH, in Kooperation mit Albatros gGmbH und FELD Theater für junges Publikum. Im Rahmen des Programm tanz + theater machen stark des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V. und Kultur Macht Stark. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Ich bin Pinguin – abgesagt

von Wera Mahne

*** THEATER *** ab 4 Jahren ***

Für Taube und Hörende, Pinguinfans und Iglu-Camper

Donnerstag, 14. Mai um 10:00 Uhr
Freitag,15. Mai um 10:00 Uhr
Samstag, 16. Mai um 16:00 Uhr
Sonntag, 17. Mai um 16:00 Uhr

Zwei Eier im Schneesturm der Antarktis. Aus dem einen schlüpft ein Pinguin, aus dem anderen ein kleiner Vogel. Gemeinsam erleben sie viele Abenteuer. Sie sind einander alles, was sie haben und alles, was sie kennen. Der kleine Vogel nimmt den Pinguin als Mutter an, und lernt von ihm alles, was dieser weiß. Das ist nicht so viel! Er hat ja keine Flügel zum Fliegen und kann nur watscheln …

Die taube Schauspielerin Pia Katharina Jendreizik und der hörende Puppenspieler Andreas Pfaffenberger erzählen ohne ein gesprochenes Wort diese Geschichte über Unterschiede in Freundschaft und Familie. Die Gruppe um Wera Mahne arbeitet schon seit mehreren Jahren an der Fragestellung, wie taube und hörende Darsteller*innen auf der Bühne gleichberechtigt agieren können und welche Ästhetik das im Umkehrschluss hervorbringt. Die inklusive Arbeitsweise wird dabei immer als Chance und kreative Bereicherung gesehen.

Schauspiel: Pia Katharina Jendreizik, Puppenspiel: Andreas Pfaffenberger, Regie: Wera Mahne, Ausstattung und Puppenbau: Anna Siegrot, Video und Dramaturgie: Declan Hurley, Produktionsleitung: Esther Schneider, Fotos: Christian Herrmann.
Eine Produktion von Wera Mahne in Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf und Kooperation mit dem FELD Theater für junges Publikum. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.
Die Vorstellungen im FELD werden gefördert durch den Projektfonds Kulturelle Bildung und das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kultusministerien. Mit freundlicher Unterstützung der SALO Bildung und Beruf GmbH.

IM WIND

von Boris Hauf, Cinira Macedo

*** Objekttheater sinnliches Theater ohne Worte mit Tanz und Live-Musik *** ab 2 Jahren ***

Für alle, die den Frühlingswind genießen

Freitag, 13. März um 10:00 Uhr
Samstag, 14. März um 16:00 Uhr
Sonntag, 15. März um 16:00 Uhr
Montag, 16. März um 10:00 Uhr

Hui! Da wird es emporgehoben. Das kleine Tuch tanzt in der Luft. Schnell wie der Wind. Wie es herum wirbelt! Wo will es denn hin?
„Wind“ ist das Thema für dieses wunderbar leichtfüßige Tanztheatererlebnis für ganz Kleine. In Klängen und Bewegung, mal wild, mal schmeichelnd sanft, mal laut, mal zart wispernd – der unsichtbare Wind ist immer da. Er spielt mit allen Dingen und wirbelt Wunder und Fragen auf, Tänzerin und Musiker, Schnee und Papier.

Regie: Martina Couturier, Idee, Spiel, Tanz: Cinira Macedo, Musik: Boris Hauf. Gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, Universitätsstadt Tübingen. Fotos: Heinrich Hesse

schallmaschine!

von Hermann Heisig

*** SINGENDES TANZTHEATER *** ab 4 Jahren ***

Für alle, die in den Wald hineinrufen

Samstag, 28. März um 16:00 Uhr
Sonntag, 29. März um 16:00 Uhr
Montag, 30. März um 10:00 Uhr

Kann man singen, was man tanzt? Oder tanzen, was man singt? Durch Räuspern, Anfeuern, Lautmalerei und flammende Ansprache entstehen mögliche und unmögliche Verbindungen zwischen einer Geste und deren klanglicher Interpretation. Was ist Ursache, was ist Wirkung? Nach und nach wird schallmaschine! zu einer abenteuerlichen Landkarte durch Klang und Raum… language no problem, Mitsingen & -tönen erwünscht!

Idee, Choreografie, Tanz: Hermann Heisig, Musik: Tian Rotteveel, Bühne, Installation, Kostüme: Julian Weber. Eine Produktion von Hermann Heisig in Koproduktion mit FELD Theater für junges Publikum. Fotos: Julian Weber, Dieter Hartwig, Dorothea Tuch

work of hope – abgesagt

von Jo Parkes

*** OFFENE WERKSTATT *** von 9 – 99 Jahre

Für große und kleine Hoffnungsträger

Montag, 11. Mai um 18:00 Uhr
Montag,
18. Mai um 18:00 Uhr
Montag, 25. Mai um 18:00 Uhr

„Von da an habe ich gelernt, dass Hoffnung nicht etwas ist, was man hat. Die Hoffnung ist etwas, das du erschaffst, mit deinen Handlungen. Hoffnung ist etwas, das man in der Welt manifestieren muss, und sobald eine Person Hoffnung hat, kann sie ansteckend sein. Andere Leute fangen an, sich so zu verhalten, dass sie mehr Hoffnung haben.“

Alexandria Ocasio-Cortez

Unter der Leitung der Tanzkünstlerin Jo Parkes bieten wir altersoffene Performance-Werkstätten an, um die Idee der Hoffnung zu erforschen: Wie können wir daran arbeiten, Hoffnung zu erzeugen? Können wir es alleine machen oder brauchen wir dafür eine Gruppe? Wo im Körper befindet sich die Hoffnung? Die Werkstätten werden über das Jahr verteilt fortgeführt, mit dem Wunsch eine Gruppe zu bilden, die am Ende des Jahres eine Aufführung erarbeitet.

Jede*r ist herzlich willkommen. Wir suchen Menschen im Alter von 9 – 99, mit und ohne sensorische oder motorische Einschränkungen, mit und ohne Erfahrung. Wichtig ist, Dein Interesse an dem Thema und dass Du gerne in einem co-kreativen Prozess mit einer Gruppe mitmachst.

ANMELDUNG: tickets@jungesfeld.de
Einstieg jederzeit möglich, weitere Infos: www.joparkes.com

Künstlerisches Team: Viviana Defazio, Kaveh Ghaemi, Jo Parkes. Foto: M. Boriss

Tanzworkshop für Kinder

mit Lea Martini

*** TANZWORKSHOP *** 3 – 5 Jahre jeweils 15:30 – 16:30 Uhr *** 6 – 8 Jahre jeweils 17:00 – 18:00 Uhr

Für große und kleine Tanzmäuse

Samstag, 4. April um 15:30 Uhr (3 – 5 Jahre)
Samstag, 2. Mai um 17:00 Uhr (6 – 8 Jahre)

FELD-Tanzmäuse, Groß und Klein, aufgepasst! An diesem Wochenende können Kinder mit der Choreografin und Tänzerin Lea Martini wieder loslegen: stampfen, rennen, rollen und federleicht fliegen. Beim kreativen Kindertanz in Verbindung mit Yogaübungen steht die Lust an der Bewegung und das spielerische Entdecken im Mittelpunkt.

ANMELDUNG: tickets@jungesfeld.de, 8 € pro Kind und Termin

Von und mit: Lea Martini. Foto: Arne Schmitt

Newsletter zur FELDbeobachtung


Alle Newsletter anzeigen